Warum die Märkte die US-Wohndaten im Jahr 2020 genau beobachten werden

Die vielleicht größte Kontroverse, die den Immobilienmarkt seit einiger Zeit getroffen hat, war die Anzahl der Vorhersagen, ob der US-Immobilienmarkt abrutschen oder ob sich der Abwärtstrend fortsetzen wird. Was auch immer in den kommenden Monaten passiert und Sie können davon ausgehen, dass es noch einige Überraschungen geben wird, wir nähern uns 2020, wenn die Immobiliendaten wieder in den Charts sind.

Wie Sie meinen früheren Artikeln entnehmen können, hat sich der Wohnungsmarkt seit meinem letzten Artikel erheblich verändert. Die meisten Leute, die einen Crash vorhergesagt haben, sind entweder nicht in Kontakt oder achten nicht richtig darauf, wie es der Immobilienbranche derzeit geht. Was ich mit Ihnen teilen werde, ist ein bisschen, wie der Wohnungsmarkt in der Zukunft aussehen wird.

Sie sagen sich wahrscheinlich: „Was hat das mit dem Wohnungsmarkt zu tun?“ Nun, was ich Ihnen sagen möchte, hat nichts mit dem Immobilienmarkt zu tun, sondern nur mit Finanzprognosen.

Nun, wenn Sie der Typ sind, der erwartet, dass die Märkte stimmen, werden Sie festhalten, dass die Wohnungsdaten im nächsten Jahr schlecht sein werden. Aber wenn Sie optimistischer sind, werden Sie im August bereit sein, Wohnungen zu kaufen. In welche Gruppe wirst du fallen? Wenn Sie glauben, dass die Wohnungsdaten wirklich schlecht sein werden, sollten Sie jetzt kaufen. Wenn Sie dagegen der Meinung sind, dass die Wohnungsdaten in Ordnung sind, sollten Sie warten, bis sich die Wohnungsnummern etwas verbessert haben.

So einfach ist das. Es gibt keinen Mittelweg, also werden Sie auf jeden Fall feststellen, dass wir auf dem Weg zum nächsten Aufschwung sind.

Was es noch interessanter macht, ist, dass der Immobilienmarkt einem guten Muster folgt. Jeder Zyklus bringt seine eigenen Probleme mit sich, aber auch gute Möglichkeiten für Anleger, Geld zu verdienen.

Wohnen war schon immer eine gute Investition. Und die Faktoren, die es im Laufe der Jahre geholfen haben, waren immer die gleichen, die es in den nächsten 20 Jahren geben wird.

Beispielsweise neigen die Finanzmärkte bei einer Rezession zum Rückgang. Aus diesem Grund sind die Märkte derzeit um rund 8% gesunken.

Da der Wohnungsbau keine Rezession erlebt hat, die jüngste, wird er weiterhin von seiner niedrigen Inflationsrate profitieren. Als solches werden wir eine weitere Aufwertung des Wertes von Häusern sehen.

Seien Sie also nicht zu aufgeregt, wenn der Immobilienmarkt sinkt. Der Markt sollte auf den Stand vor dem jüngsten Abschwung zurückgreifen.