Die Goldpreise sinken erneut, da Coronavirus zur Geldbeschaffung auffordert

Der Goldpreis sinkt erneut, da Coronavirus Bedenken hinsichtlich der Geldbeschaffung hervorruft. Es ist das Neueste aus einer Reihe realer und wahrgenommener Bedrohungen des Goldpreises. Die beunruhigende Nachricht kommt nur wenige Tage, nachdem die US-amerikanische Münzanstalt den Verkauf von Goldbarren eingestellt hat, ein Schritt, der den Rückgang verlängern könnte.

Während es schwer vorstellbar ist, wie es einem Virus zugeschrieben werden könnte, fragen sich Anleger, ob der Ausbruch des Coronavirus Auswirkungen auf den Goldmarkt hatte. Mit anderen Worten, besteht wirklich die Sorge, dass das Virus ein hohes Handelsvolumen beeinträchtigen könnte? Und wenn ja, wie groß ist der Faktor des Virus?

Der Hauptverdächtige muss der Ausbruch der WannaCry-Ransomware sein, die der Hauptverursacher des Coronavirus-Ausbruchs ist. Es kann einen Computer schnell infizieren und den Zugriff auf Daten und Dateien sperren, bis die Daten zurückgegeben werden. Dies wird noch gefährlicher, da bekannt ist, dass ein Virus kritische Anwendungen ausschalten und erhebliche Leistungsprobleme verursachen kann. Außerdem ist es wirklich einfach zu erstellen, solange Sie wissen, was Sie tun.

Die Gefahr geht von einem Unternehmen namens Crypto Contract aus, das Speicherverschlüsselungssoftware verkauft, um sich vor solchen Bedrohungen zu schützen. Es ist leicht anzunehmen, dass die Software den Virus effektiv in Schach hält, aber mit fortschreitender Technologie auch der Virus, so wie Sie sehen können, handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert.

Es ist möglicherweise nicht ratsam, eine Aktie oder einen ETF in eine Aktie oder einen ETF zu investieren, deren / der nach einem großen Preisanstieg einfach so stark ansteigt. Wenn Sie jedoch in Aktien, ETFs, Anleihen und Gold investieren, sollten Sie nicht nur auf der Grundlage des Goldpreises investieren. Allerdings gibt es beim Kauf von Gold zwei Anzeichen zu beachten.

Das erste Anzeichen ist die Preisvolatilität. Eine hohe Volatilität deutet tendenziell auf einen volatilen Goldpreis hin. Wenn der Goldpreis also höher als alle vorherigen Hochs steigt und niedriger als alle vorherigen Tiefs fällt, ist es wichtig, den zugrunde liegenden Markt genauer zu betrachten und die notwendigen Schritte zum Schutz Ihres Portfolios zu unternehmen.

Das zweite Zeichen, auf das Sie achten müssen, ist ein Preisanstieg. Hohe Preisspitzen deuten tendenziell auf einen starken Bullenmarkt hin. Wenn der Goldpreis über einen festgelegten Referenzbetrag steigt, nimmt der Markt dies zur Kenntnis und erwartet, dass diese Nachrichten unmittelbare Auswirkungen auf den Markt haben und folglich den Goldpreis auf dem Markt beeinflussen.

Nach hohen Preisspitzen steigt der Goldpreis in der Regel wieder an, sobald die Nachrichten veröffentlicht werden. Die Goldpreise erholen sich normalerweise nach der Veröffentlichung der Nachrichten, was dazu führt, dass Anleger Gold als sichere Hafenanlage betrachten. Der Markt reagiert und verändert sich mit Nachrichten.

Dennoch sind Anleger vorsichtig, wenn es darum geht, ihr gesamtes Portfolio auf die Reaktionen des Marktes nach den Coronavirus-Nachrichten auszurichten, da der Markt immer volatil ist. Sobald der Markt glaubt, dass die Nachrichten wahr sind, folgt er tendenziell dem Markt. Dies kann zu einem Rückgang des Goldpreises führen.

Die große Frage lautet dann: Erklären diese Reaktionen und Reaktionen des Marktes den tatsächlichen Anstieg der Goldpreise? Oder sind es die Leute, die auf dem Markt verkaufen, die auf die Nachrichten reagiert haben?

Der Markt reagiert auf positive oder negative Ereignisse, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass die Goldpreise steigen oder fallen werden. Wie bei allem anderen können Sie davon ausgehen, dass Sie beim Kauf in den Nachrichten glauben, dass die Nachrichten gut für den Goldmarkt sind.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie beim Kauf in den Nachrichten Nachrichten nicht über den Goldmarkt, sondern über den gesamten Markt erhalten. Nicht jede Nachricht ist ein Gewinner oder ein Verlierer auf dem Markt.