Die Bank of England Steigert die QE um 100 Mrd. GBP, die GBP / USD-Spitzen Steigen Höher Als die Ruhe

Die Bank of England soll die QE um bis zu 100 Mrd. GBP steigern. Wann werden diese Ausgaben getätigt, um den Wert der Währung zu erhöhen?

Da die Märkte preisunempfindlich sind und wichtige Wirtschaftsdaten über verschiedene Kanäle veröffentlicht werden, werden Händler auf Hinweise reagieren. Es wird gesagt, dass eine Unze Gold in naher Zukunft mehr als ein Pfund Tee wert sein wird. Es ist nicht so einfach, genau vorherzusagen, wann irgendeine Form von Preisanomalie auftreten wird.

Wenn Sie sich nur den aktuellen Markt ansehen, sollten Sie sehen, wie wahrscheinlich das GBP steigen wird, wenn sich die Bank of England weiter auf ihrem QE-Weg bewegt. Wenn Sie langfristig denken, könnte das Edelmetall auch mehr wert sein, insbesondere wenn Anleger vorhersagen können, wann die Bank of England einen Schritt unternimmt.

Auf den ersten Blick erhöht die Bank of England die Zinssätze von 0,5% auf unglaubliche 0,75% – und dies scheint eine QE bei der Arbeit zu sein. Aber QE wird so oft verwendet, um Geld aus dem System herauszuholen und woanders wieder zu investieren, und es wird nur dann zum Geldverdienen, wenn die Zentralbank es woanders ausgeben will. In diesem Fall wird es wahrscheinlich einige der neuen Mittel verwenden, um Staatsanleihen aufzukaufen.

Und warum nicht? Wenn die Regierung Geld druckt, erwartet sie normalerweise nicht, dass sie es in Gold an die Öffentlichkeit zurückzahlt. Dies würde schließlich zu einer Hyperinflation führen und die Wirtschaft könnte zusammenbrechen.

Anlagenkäufe können als Teil des QE-Plans betrachtet werden. Ja, du hast richtig gehört. Die Bank of England kauft Vermögenswerte, um deren Wert zu senken. Durch den Kauf von Vermögenswerten in „sicheren“ Ländern wie Irland und Schweden hofft die Bank of England, ihre eigene Währung vor einer starken Abwertung zu schützen. Dies steht im Gegensatz zum Euro, der Mitglied der Europäischen Union ist und seit der Ausarbeitung der EU-Verträge an den US-Dollar gebunden ist. Da die EU ihre Währung nicht abwerten kann, erwarten viele Anleger jetzt, dass die US-Notenbank dies tun wird, und folgen dann diesem Beispiel.

Für das GBP gibt es zwei Risiken. Zum einen nutzen die Menschen ihre Goldreserven, um Währungen zu kaufen. Sollten sie entscheiden, dass die US-Notenbank zu weit gegangen ist, können sie beschließen, ihre Goldreserven abzuziehen.

Das andere Risiko besteht darin, dass Großbritannien jetzt an den niedrigsten Inflationsraten seit Beginn der Aufzeichnungen beteiligt ist. Es besteht die Befürchtung, dass der Preisanstieg zu einer Deflation oder einer Phase wirtschaftlicher Stagnation führen könnte, die zu einem starken Wertverlust der Währung führen wird. Das ist das Letzte, was die Bank of England braucht – besonders wenn ihr Gelddruck zur Inflation führt.

Die Bank of England wird wahrscheinlich mit etwas mehr Geld aus ihrer QE herauskommen, als sie begonnen hat. Dies ist eigentlich eine gute Sache, denn es wird bedeuten, dass es wieder die Kontrolle über die Währung übernehmen kann. Gold und Silber werden die Hauptmethoden sein, aber die Rolle des britischen Pfunds wird erheblich verbessert.

Als der Euro zum ersten Mal seine eigene Währung eroberte und viele Menschen begannen, ihr Vermögen der britischen Regierung zu entziehen, kam es zu einer großen Rezession. Dieses Mal wird es jedoch wahrscheinlich zu einer leichten Rezession kommen, da die Menschen schnell ihr Geld finden, bevor es gestohlen oder konsumiert wird.

Dies ist zum Teil der Grund, warum die Bank of England beim Drucken ihres Geldes einen so leichten Ansatz gewählt hat. Aber es macht sich immer noch Sorgen um die Zukunft. Das Letzte, was es will, ist eine Wiederholung der Finanzkrise von 2020.